MACH MEHR MIT DEINEM GELD

Nvidia Quartalszahlen: Was wird wichtig?

Für die Nvidia-Aktie war 2020 bisher ein ziemlich gutes Jahr, die Aktie ist rasant gestiegen. Klingt gut, aber passen die harten Zahlen auch dazu? Am 19. August veröffentlicht Nvidia seine Ergebnisse für das zweite Quartal.

Die wichtigsten Punkte 

  • Nvidia hat in allen fünf seiner letzten Quartale die Umsatzerwartungen übertroffen.
  • Analysten erwarten einen Gewinn je Aktie von 1,97 Dollar bei einem Umsatz von 3,65 Milliarden Dollar.
  • Es wird erwartet, dass Nvidia insgesamt von der COVID-19-Pandemie profitiert hat, dank der gestiegenen Nachfrage nach Games und Rechenzentren.

Wird Nvidia die Erwartungen wieder übertreffen?

Nvidia ist ein klassischer Überflieger. Das Unternehmen hat in den vergangenen fünf Quartalsberichten die Umsatzerwartungen übertroffen. Und in 17 der letzten 19 Quartale!

Kein Wunder, dass die Aktie in den letzten fünf Jahren um 1950% gestiegen ist, sie ist ein echter Überflieger.

Nvidia ist vor allem für die Entwicklung von GPU-Chips (Graphic Processing Units) für die Gaming-Welt bekannt. Aber die Chips werden auch in Rechenzentren, selbstfahrenden Autos und Kryptowährungs-Minenanlagen eingesetzt.

COVID-19: gut oder schlecht für Nvidia?

Zuerst sah es so aus, als würde auch Nvidia von der Coronavirus-Krise hart getroffen werden. Lieferketten wurden lahmgelegt und die Aktie fiel im März zusammen mit dem Rest des Marktes um rund 30% – dann begann die Erholungsphase. Die Gaming-Aktivitäten gingen durch die Decke, und die Welt ging in den Lockdown.

Der Trend, von zu Hause aus zu arbeiten, begann sich ebenfalls durchzusetzen, was zu einer massiven Nachfrage nach Rechenzentren und Cloud Computing führte. Als bedeutender Chiplieferant ist Nvidia in einer perfekten Position, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Wir konnten dies bereits im Quartalsbericht des Unternehmens für das erste Quartal erkennen. Nvidias Gaming-Umsätze im Spielebereich sind im Vergleich zum Vorjahr um 25 % gestiegen. Die Umsätze der Rechenzentren stiegen um 80% und durchbrachen zum ersten Mal die Marke von 1 Milliarde Dollar.

Ein Blick auf die Zahlen

Nvidia strebt für das zweite Quartal einen Umsatz von 3,65 Milliarden Dollar an. Das wäre ein Anstieg von 18,5% gegenüber dem letzten Quartal.

Analysten stimmen dem im Wesentlichen zu, wobei die durchschnittliche Wall Street-Prognose bei 3,65 Milliarden Dollar liegt.

Was den Gewinn pro Aktie (EPS) betrifft, erwarten die Analysten 1,97 Dollar.

Was in Nvidias Quartalsbericht noch wichtig ist

Eine wesentliche Kennzahl ist das Wachstum der Rechenzentren. Es ist das am schnellsten wachsende Geschäft von Nvidia und macht heute 37 % der Einnahmen des Unternehmens aus. Wir wissen bereits, dass die Nachfrage nach Chips für Rechenzentren boomt. Nvidias Rivalen, AMD und Intel, vermeldeten im vergangenen Monat ein enormes Umsatzwachstum in diesem Bereich. Auch Nvidia dürfte von diesem Trend profitieren.

Noch besser ist, dass Nvidia in diesem Quartal einen neuen Chip namens A100 GPU auf den Markt gebracht hat, der speziell für Rechenzentren entwickelt wurde. Man sagt, er sei besser als alles andere auf dem Markt. Investoren hoffen, dass Rechenzentren beginnen, ihre gesamten Systeme mit dem neuen Chip von Nvidia aufzurüsten.

Auch die Einnahmen aus dem Gaming-Bereich dürften in diesem Quartal steigen. Gaming steht für 44% der Einnahmen des Unternehmens. Auch hier wissen wir von den Zahlen von Activision und TakeTwo Interactive, dass die Umsätze aus dem Bereich gerade jetzt in die Höhe schnellen.

Die einzige Bremse für das Wachstum von Nvidia wird die Autowelt sein. Die Nachfrage nach Chips für autonome Autos ist wahrscheinlich im zweiten Quartal zusammen mit dem Rest des Automarkts eingebrochen.

Zum Schluss

Die Investoren werden auch nach Hinweisen auf die angebliche Übernahme von Arm durch Nvidia suchen. Mikrochips von Arm finden sich in 95% aller Smartphones und Tablets weltweit, so dass es für Nvidia eine riesige Übernahme wäre.

Das einzige Problem: der Preis. Nvidia müsste Arm wahrscheinlich für mindestens 32 Milliarden Dollar vom japanischen Eigentümer SoftBank kaufen und dazu müsste Nvidia über Schulden oder neue Aktien Geld aufnehmen.

Nvidias Quartalsbericht wird am 19. August erwartet, dann wissen wir mehr!

 

Alle Ansichten, Meinungen und Analysen in diesem Artikel sollten nicht als persönliche Anlageberatung gelesen werden, und individuelle Anleger sollten ihre eigenen Entscheidungen treffen oder unabhängigen Rat einholen. Dieser Artikel wurde nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Investitionsrecherche verfasst und gilt als Marketingmitteilung.

Das könnte dich auch interessieren