MACH MEHR MIT DEINEM GELD

Jetzt ist die beste Zeit für Privatanleger

Seit COVID-19 die Märkte erschüttert hat, gibt es ein neues Phänomen. Broker von New York bis Amsterdam registrieren einen Anstieg von Privatanlegern. In vielen Fällen sind diese zum ersten Mal überhaupt an den Börsen aktiv. Was ist die Ursache dafür?

Der Aufstieg der Neobroker

Das Aufkommen mobiler Broker hat die Märkte zugänglicher und billiger denn je gemacht, so dass der durchschnittliche Anleger die Vorteile der Börsen nutzen kann. So alt inzwischen Phrasen wie die “Demokratisierung der Märkte” geworden sind, gelten sie doch immer noch. Viele junge Investoren, die in der Regel anfangs nur über wenig Kapital verfügen, gehen nun mit kleineren Geldsummen an die Märkte – etwas, das sie vor einigen Jahren noch davon abgehalten hatte.

Darüber hinaus hat die Einfachheit dieser neuen mobilen Brokerage-Apps auch einen Teil der Komplexität des Handelns und Investierens weggenommen.

Die Rolle von COVID-19

Die Pandemie, die Anfang des Jahres die US-Finanzmärkte erschütterte, hat auch junge Anleger dazu veranlasst, die Gelegenheit zu ergreifen, von einer einmaligen Marktchance zu profitieren. Broker auf der ganzen Welt sahen einen Anstieg neu eröffneter Konten und oft sogar lange Warteschlangen, um an Bord zu kommen. Nach einem dramatischen Abschwung im März haben sich die Märkte wieder erholt, doch das Interesse neuer, junger Anleger ist nach wie vor groß.

Beeinflussen Privatanleger die Märkte?

Es ist allgemein bekannt, dass die Marktkräfte, die den Aktienmarkt antreiben, eher institutioneller Natur sind. Seitdem vermehrt Kleinanleger einsteigen, haben einige Branchenexperten spekuliert, dass sie eine neue treibende Kraft hinter dem Aktienmarkt sind. In letzter Zeit, was von einigen als ein weiteres Kuriosum angesehen wird, beginnen Großanleger damit, ihr Geld wieder auf den Markt zu bringen, was einige Branchenexperten auf nichts anderes als das gute, altmodische FOMO (Angst, etwas zu verpassen) zurückführen.

Fractional Trading – ein Stück vom Kuchen

Ein weiterer Faktor, der es neuen Investoren ermöglicht hat, in den Markt zu investieren, ist Fractional Trading. Der aktuelle Aktienpreis für Tesla liegt heute bei mehr als 400 Dollar, was für einen jungen Kleinanleger (selbst nach dem Aktiensplit) sehr teuer ist. Durch Fractional Investing können Anleger jetzt einen Teil der Tesla-Aktie für 5, 10 oder 20 Dollar kaufen, wodurch es für Investoren einfacher wird, vom Preisanstieg der interessantesten und wertvollsten Aktien des Marktes zu profitieren.

Es gibt auch Schattenseiten

Als führender Neobroker in Europa wäre es nachlässig von uns, den Elefanten im Raum nicht anzusprechen. Neobroker sowohl hier als auch in den USA stehen vor der Herausforderung, sich damit auseinanderzusetzen, wie sie gleichzeitig für ihre (manchmal) unerfahrenen Nutzer Börseninvestitionen zugänglich, aber auch sicher machen können. Jedem dürfte die Tragödie eines jungen US-Investors bekannt sein, der sich im Juni auf tragische Weise das Leben nahm, nachdem er seinen Kontostand missverstanden hatte.

Dies hat natürlich die notwendige Aufmerksamkeit auf eine Industrie gelenkt, die eine ehemals abgeschottete Welt für den Durchschnittsbürger leichter zugänglich macht. Wir als der führende Neobroker in diesem Bereich, der viele junge und unerfahrene Investoren als Kunden hat, nehmen unsere Verantwortung sehr ernst. Es ist wichtig für uns, ein Umfeld zu schaffen, das unerfahrenen Anlegern die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen bietet und gleichzeitig die Eintrittsbarriere niedrig hält.

Was unternimmt BUX zum Schutz der Nutzer?

Zunächst einmal bieten wir keine sehr komplexen Optionskonstruktionen an, die nicht für unerfahrene, private Investoren gedacht sind. Wir sind der Meinung, dass jemand, bevor er mit diesen handeln darf, zunächst ein Verständnis für diese Anlageoptionen nachweisen sollte und beweisen kann, dass er zuvor mit schon mit weniger komplexen Produkten gehandelt hat.

Bei BUX war es uns immer wichtig, qualitativ hochwertige Inhalte anzubieten, die nicht nur dazu beitragen, unsere Nutzer aufzuklären, sondern sie auch dazu inspirieren, die Märkte weiter zu erforschen. Unser Inhouse-Team von Redakteuren schreibt regelmäßig Beiträge für unseren Firmenblog und täglich In-App-News für unsere anderen Produkte, und wir haben vor kurzem BUX Stories für BUX Zero eingeführt. Das Feature “Stories” bietet den Nutzern Nachrichten über BUX Zero, Investitionen und die Börse an.

Es war noch nie so aufregend wie heute, ein Investor zu sein, und BUX möchte seine Nutzer bei ihren Schritten an die Börse begleiten. Weitere Informationen darüber, wie Investoren mit BUX Zero investieren können, gibt es hier auf getbux.de oder auf Facebook, Twitter, Instagram oder LinkedIn.

Alle Ansichten, Meinungen und Analysen in diesem Artikel sollten nicht als persönliche Anlageberatung gelesen werden, und individuelle Anleger sollten ihre eigenen Entscheidungen treffen oder unabhängigen Rat einholen. Dieser Artikel wurde nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Investitionsrecherche verfasst und gilt als Marketingmitteilung.

Das könnte dich auch interessieren