MACH MEHR MIT DEINEM GELD

Unser Head Trader erklärt, was der Ölpreis für Nutzer von BUX X bedeutet

Falls du dich nicht wegen der Quarantäne komplett unter der Decke verkrochen hast (ohne Smartphone), hast du sicher mitbekommen, dass Öl eine echt verrückte Woche durchlebt Wir haben Jordan, unseren Head of Trading and Risk, gefragt, was genau mit Öl passiert ist, was du über den Ölhandel bei BUX X wissen solltest und warum wir aktuell den Multiplikator entfernt haben. 

Der Ölpreis war zum ersten Mal überhaupt negativ. Wie kam es dazu? 

Am Montag, als wir uns dem Verfallsdatum von WTI (West Texas Intermediate Oil, der wichtigsten Öl-Benchmark für Nordamerika) näherten, begannen die Preise rapide in Richtung 0 USD zu gehen. Erstaunlicherweise durchbrach der Ölpreis, nachdem er den Tiefststand erreicht hatte, dieses Niveau dann auch noch und pendelte sich offiziell für den Verfall am 20. Mai bei -37,63 USD ein. Nein, das ist kein Tippfehler, das ist echt ein negativer Wert. Ich habe noch nie einen Ölterminkontrakt negativ verfallen sehen, und das in einer 25-jährigen Tradingkarriere! 

Und was sind die Gründe dafür? 

Es gibt viele Auslöser, aber hier ist meine Sicht der Dinge: Kurz vor dieser Situation, etwa eine Woche vor dem Verfallstermin, befanden wir uns in einem Super-Contango-Markt für Öl. Ein Contango passiert, wenn der Futurepreis des früheren Monats niedriger ist als der Futurespreis des späteren Monats. 

Das ist völlig normal – was jedoch nicht typisch ist, ist die Größe des Contangos. Zu diesem Zeitpunkt gab es etwa 8 USD Differenz zwischen dem Future-Monat des früheren und des späteren Monats – das ist ein gewaltiger Unterschied. Der größte Rekord dieser Art bisher lag bei 17 USD aus dem Jahr 2008. 

Der Grund für diesen Contango, den ich hier mal als Hyper-Contango bezeichne, liegt darin, dass es ein riesiges Angebot an Öl zur sofortigen Lieferung gibt, das derzeit nicht genutzt werden kann. Hier kommt COVID-19 ins Spiel. 

Du meinst, die Menschen verbrauchen weniger Öl, weil die Wirtschaft der ganzen Welt auf Sparflamme läuft? 

Genau. Auf globaler Ebene wurden wir noch nie so in die Isolation gezwungen und in unseren Häusern eingesperrt. Die Menschen fliegen nicht und fahren auch nicht weg, also ist die Öl-Nachfrage einfach nicht da. Aber da steckt noch mehr dahinter, zum Beispiel das OPEC-Kartell, das auf dem letzten Treffen keine substanziellen Förderkürzungen vereinbart hatte. Dies war vor allem auf ein Problem zwischen Russland und Saudi-Arabien. 

Schließlich spielt auch die Art des Öls (genauer gesagt WTI) eine Rolle. WTI  wird hauptsächlich in Cushing, Oklahoma, im Zentrum der USA gelagert und raffiniert. Im Gegensatz zum Brent-Öl, das in der Regel in großen Mengen auf dem Seeweg von Schottland zu anderen internationalen Häfen transportiert wird, liegt es im Binnenland. Wenn die Lagertanks in Cushing relativ voll sind (was sie sind), gibt es diese Option ist. Der Höhepunkt dieser Entwicklung ist ein “perfekter Sturm”, der dazu führt, dass Verkäufer die Käufer dafür bezahlen, dass sie ihnen das Öl abnehmen. 

Aber warum ist das so? Warum können wir nicht einfach Öl im Schuppen lagern? 

Nun, den ersten Grund habe ich bereits oben erwähnt. Es ist heikel (naja, das ist eine riesige Untertreibung), die Lieferung von physischem Öl aus Cushing zu arrangieren. Das setzt auch voraus, dass du ein Öltankschiff chartern kannst, um es nach Europa zu transportieren, wo sich übrigens die täglichen Lagergebühren in den letzten zwei Wochen verdreifacht haben. Aber vorausgesetzt, du kannst es hier bekommen, dann musst du einen Ort finden, an dem du es lagern kannst (also nicht den Schuppen). Die eigentliche Lagerung von Öl ist extrem gefährlich! Es ist nicht nur giftig, sondern auch instabil. 

Was passiert mit Long- und Short-Positionen auf Futures, die verfallen?

Bei Long-Positionen auf BUX X über den Verfall hinaus kannst du immer nur das verlieren, was du ursprünglich investiert hast. Wenn man sich ansieht, was am Montag geschah, so wurde deine US Oil 20 Apr Position, obwohl die offizielle Abrechnung bei -37,63 $ lag, bei 0 $ geschlossen. Wärest du short gegangen, hättest du den vollen Tade bei -37,63 Dollar bekommen. Nicht schlecht. 

Warum hat BUX X beschlossen, keinen Multiplikator für Öltermingeschäfte zuzulassen? 

Zunächst einmal ist uns sicheres Trading sehr wichtig und angesichts der Situation sind wir der Meinung, dass das Angebot eines Hebels auf Öl derzeit nicht verantwortungsvoll wäre. Deshalb haben wir den Multiplikator vorerst gestrichen. 

Außerdem haben wir ihn aufgrund unserer internen Risikobegrenzung gestrichen. Wenn mit Leverage gehandelt wird, ist der Gesamtwert der Position deutlich höher. Das bedeutet auch, dass, wenn viele Leute Positionen im Ölgeschäft eröffnen, unsere Exposition für diesem Produkt sehr schnell wachsen kann. Bei der derzeitigen Volatilität erlaubt es uns unser Risikomodell jedoch nicht, eine derartig hohe Exposition zu haben. 

Und noch ein Grund: Unser System kann keine Geschäfte zu einem negativen Preis ausführen. Daher werden die Ausführungen der Trades dann zu einem Kurs von 0 erfolgen, und wir müssen dann anschließend bestimmte manuelle Anpassungen vornehmen, um diesen negativen Wert zu korrigieren. 

Wann wird der Multiplikator zurückkommen? 

Wir können ihn erst dann wieder erhöhen, wenn die Volatilität wieder ein normales Niveau erreicht hat und wenn wir glauben, dass es sicher genug ist, wieder mit Hebel zu traden. Wir behalten Öl genau im Auge und abhängig von den Marktentwicklungen könnte es sogar sein, dass wir das US Oil Futures bei BUX X vorübergehend ganz deaktivieren müssen. Wir werden jedoch unser Bestes tun, um das Öl weiter für dich verfügbar zu haben und halten dich soweit wie möglich auf dem Laufenden.

Das könnte dich auch interessieren