MACH MEHR MIT DEINEM GELD

14 Unternehmen, die 2020 noch eine Dividende zahlen

Dividenden sind das achte Weltwunder. Wenn du eine Aktie besitzt, die Dividenden ausschüttet, wie Microsoft, bekommst du jedes Quartal oder Halbjahr einen Teil der Gewinne des Unternehmens.

In einer Welt, in der ein Sparbuch keine Zinsen mehr bringt, können Dividendenaktien eine gute Möglichkeit sein, etwas Geld zu verdienen.

Nun, das war so, bis die Covid-19-Krise kam..

Wie Covid-19 Dividenden vernichtet hat

Unternehmen zahlen in der Regel Dividenden aus, wenn die Dinge gut laufen. Wenn sie Gewinne machen und Einnahmen generieren, teilen sie diese mit ihren Investoren.

Aber was ist, wenn es eine Krise gibt? Die Covid-19-Pandemie hat einige Unternehmen hart getroffen. Fluggesellschaften, Geschäfte, Ölfirmen und Autofirmen sahen über Nacht ihre Gewinne und Einnahmen schrumpfen. Sie mussten Kosten senken und den Gürtel enger schnallen.

Die Dividendenausschüttungen wurden gekürzt, um etwas Kapital verfügbar zu machen.

Ölkonzern Shell kürzte zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg seine Dividende. BP (der größte Dividendenzahler in Großbritannien) halbierte seine Auszahlung.

Viele andere folgten. Delta Airlines setzte seine Dividende aus. Auch Adidas, Ford, Volkswagen und Nordstrom stellten ihre Dividende ein.

Lohnen sich die Dividenden also noch? Gibt es da draußen noch Unternehmen, die noch eine Dividende zahlen? Ja!

Unternehmen, die auch 2020 noch Dividenden zahlen

Die Covid-19-Krise war für einige Unternehmen verheerend, aber sie war gut für andere. Einige Sektoren florieren in der Pandemie, so dass sie immer noch Dividenden zahlen. Einige haben sogar ihre Ausschüttung erhöht.

Apple & Microsoft – Wir wissen, dass sich die Technologieaktien dieses Jahr gut entwickelt haben, und die Aktionäre erhalten einen zusätzlichen Bonus. Apple hat seine Dividende im Mai um 6% erhöht. Microsoft hat sie im September um 10% erhöht.

McDonald’s – McDonald’s zahlt eine konstante Rendite von 2,4%, die voraussichtlich im Dezember 2020 steigen wird. Sie haben die Dividendenausschüttung seit 1976 fast jedes Jahr erhöht und den Coronavirus-Sturm überstanden.

AbbVie – Es ist keine Überraschung, dass Pharmaunternehmen auf dieser Liste stehen (Impfstoffe sind heiß begehrt!) AbbVie hat soeben seine Dividendenausschüttung um 10% erhöht. Die meisten Pharmaunternehmen haben ihre Ausschüttung in diesem Jahr beibehalten oder erhöht. AbbVie bietet 4,87% Rendite, Pfizer 4,18% und Merck 3,04%.

Pepsico – Du sitzt zu Hause fest, trinkst kohlensäurehaltige Getränke und isst Snacks? Globale Lockdowns haben sich für Pepsi gut bewährt! Das Unternehmen erhöhte zum 48. Mal in Folge seine Dividende.

Sonst noch jemand? Das ist erst der Anfang. British American Tobacco (7,6 % Rendite), Vodafone (7,65 %), Rio Tinto (7,6 %), Costco (7,7 %), Procter & Gamble (6 %), Johnson and Johnson (6,3 %), Walmart (1,5 %) haben auch im Jahr 2020 Dividenden ausgeschüttet oder ihre Rendite sogar erhöht.

Etwas, was du bedenken solltest

Während die Dividendenrendite für Investoren wichtig ist, solltst du auch die Stärke des Unternehmens und der Aktie berücksichtigen. Eine gute Rendite ist keine große Hilfe, wenn die Aktie in der Zukunft viel an Wert verliert.

Eine Möglichkeit ist die Investition in einen börsengehandelten Fonds (Exchange Traded Fund, ETF), der sich auf Dividenden konzentriert. Damit verteilst du dein Risiko auf mehrere Unternehmen und Sektoren, indem du in einen Korb von Vermögenswerten investierst. Lies mehr über den iShares EU-Dividenden-ETF zum Thema Dividende in einem unserer früheren Beiträge.(Falls du den ETF in der App suchst, es ist dieser hier).

Zusammenfassend lässt sich sagen: Ja, Dividenden sind es immer noch wert. Und in der Welt von Corona gibt es immer noch eine Menge Firmen zu finden, wenn du weißt, wo du suchen musst.

 

[Die Renditezahlen sind zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Beitrags korrekt, 23. November 2020.]

 

Alle Ansichten, Meinungen und Analysen in diesem Artikel sollten nicht als persönliche Anlageberatung gelesen werden, und individuelle Anleger sollten ihre eigenen Entscheidungen treffen oder unabhängigen Rat einholen. Dieser Artikel wurde nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Investitionsrecherche verfasst und gilt als Marketingmitteilung.

 

Das könnte dich auch interessieren